Mit guten Fotos angenehm auffallen – Instagram als Marketing-Tool

Von Seippel & Weihe - September 2017

Habt Ihr schon einen oder habt Ihr noch keinen? Einen Instagram-Account, auf den man seine schönsten Schnappschüsse hochladen und ungeniert in denen anderer Nutzer blättern kann. Dabei erwischt man sich dann mitunter gegen Abend oder in der S-Bahn, scheinbar die Zeit vergessend. Für alle, die jetzt stöhnen und abwinken, nach dem Motto: Nicht noch eine weitere Online-Plattform, kommen wir hier erstmal mit ein paar durchaus beeindruckenden Zahlen: Denn Instagram boomt, die Fotoplattform hat im Frühjahr 2017 laut eigenen Angaben die 700 Millionen-Marke weltweit geknackt.

Immer mehr Unternehmen nutzen Instagram

Und unter den Nutzern tummeln sich längst zahlreiche Unternehmen: 15 Millionen Business Profile sollen es inzwischen weltweit sein. Auch in Deutschland ist die Bilderplattform sehr erfolgreich. Hierzulande nutzen 15 Mio. Menschen Instagram mindestens einmal im Monat – Tendenz steigend. Bei diesen Zahlen wird schnell klar, welche Relevanz Instagram für das Online-Marketing haben kann. Für Seippel & Weihe Grund genug, die Bilderplattform als Werbekanal einmal genauer zu beleuchten:

Bilder wecken Emotionen für Marken

In Abgrenzung zu Facebook, Twitter & Co. besteht ein entscheidender Unterschied zu den anderen Sozialen Medien, der auch gleich als Vorteil gelten kann: Instagram verteilt Bilder – also im übertragenen Sinne Emotionen. Mithilfe dieser Bilder lässt sich wunderbar Storytelling betreiben und ein weiterer Kanal für „hochwertige“ Bilderimpressionen aufbauen. So wird aus dem eigenen Unternehmen eines zum Anfassen, es wird für andere Nutzer greifbar und sympathisch.

Seippel & Weihe auf Instagram

Business Accounts bieten mehr Features

2016 hat Instagram Business Accounts eingeführt, die zusätzliche interessante Funktionen bereithalten. So gibt es Statistiken, in denen Nutzer Zugriff auf Informationen zu Demografie, Reichweite oder Impressionen haben. Es werden zum Beispiel die beliebtesten Beiträge angezeigt und zu welcher Tageszeit die Follower besonders aktiv sind. Mit dem „Promote“-Button können Unternehmen Beiträge in Werbeanzeigen umwandeln, das Budget auswählen und die bestehende Zielgruppe anpassen. Ein privater Account lässt sich mit ein paar Klicks in einen Business-Account umwandeln. In den Einstellungen findet man dazu den Menüpunkt „Zum Unternehmensprofil wechseln“.

Imagepflege braucht sehr gute Bilder

Die Imagepflege funktioniert natürlich nur, wenn es sich bei den hochgeladenen Fotos um hochwertige, gute Aufnahmen handelt, die einen augenfälligen Bezug zum Unternehmen haben und am besten auch eine persönliche und individuelle Geschichte erzählen. Solche Fotos können Produkte zeigen, aber auch das Firmengebäude oder Mitarbeiter bei der Arbeit. Besonders authentisch wirkt die Markenkommunikation über Instagram, wenn Mitarbeiter aus der persönlichen Perspektive berichten.

Zum Biold dann noch einen kurzen Text, die wichtigsten # Hashtags (maximal drei) und die URL. Diese URL ist der einzige Link, mit dem man von Instagram überhaupt auf die eigene Webseite verlinken kann. Hashtags sind Online-Schlagworte, nach denen andere Nutzer suchen können. Sie sollten mit dem Unternehmen und seinen Produkten zu tun haben – und am besten auch in den Inhalten der Homepage vorkommen.

Mehr unterhalten – weniger informieren

Zu sachliche Informationen wie Infografiken oder Charts aus Präsentationen werden auf Instagram nicht so gern gesehen. Denn man sollte nicht vergessen, dass die Nutzer hier vornehmlich aus privaten Interessen unterwegs sind – und sich unterhalten wollen. Deshalb sollte man mit solchen Bildern eher sparsam umgehen. Wer einen Facebook-Kanal betreibt, sollte außerdem darauf achten, dass sich Fotos und Beiträge insgesamt von den Facebook-Posts etwas unterscheiden – sonst langweilt man seine Follower.

Bei der Umwandlung in einen Business-Account, der strategischen Ausrichtung, Themenfindung und Erstellung von guten Fotos beraten und helfen wir von Seippel & Weihe natürlich gern. Ein paar Business-Accounts, die uns gefallen, sind beispielsweise die von https://www.instagram.com/royalcaribbean/ und https://www.instagram.com/celebritycruises/. Bei diesen Kunden von uns geht es um Kreuzfahrtreisen. Da gibt es natürlich tausende toller Motive, die sich auf Instagram posten lassen.

Aber auch Technologie-Unternehmen und Energieversorger haben Accounts, die sich sehen lassen können. So zum Beispiel General Electric https://www.instagram.com/generalelectric/ oder die Mainova AG https://www.instagram.com/mainovaag/. Und auch namhafte deutsche Unternehmen wie Volkswagen https://www.instagram.com/vw/ oder BASF https://www.instagram.com/basf_global/ sind auf Instagram aktiv.

Um die Frage vom Anfang wieder aufzunehmen: Ja, wir haben auch schon einen Account https://www.instagram.com/seippel_weihe/

Unser Tipp: Instagram am besten zunächst einmal mit einem privaten Account ausprobieren, um ein Gefühl für die Fotoplattform zu bekommen. Es macht echt Spaß!