Gesundheitsfakten zum Wein in neuer Aufmachung: Das Magazin VINOMED

Verlängern Alkoholische Getränke die zweite Lebenshälfte?

Nicht nur in medizinischen Kreisen wird dies kontrovers diskutiert. Diesem und anderen spannenden Themen widmet sich VINOMED, das Ärztemagazin der Deutschen Weinakademie (DWA). Das Magazin erscheint zweimal jährlich und dreht sich um die Themen Wein, Lebensstil und Genuss mit dem Anspruch wissenschaftlich fundierter Information speziell für die Zielgruppe der Ärzte. Insgesamt möchte die DWA für einen verantwortungsvollen Umgang mit Wein sensibilisieren und neben der Bewahrung des kulturellen Wertes von Wein zur Etablierung eines moderaten Weinkonsums in einen gesunden Lebensstil beitragen. Im Sinne der Wissenschaftstransformation, einer der wichtigsten Aufgaben der DWA sollen die gesundheitlichen Fakten im VINOMED Magazin interessanter und verständlicher aufbereitet werden.

Alles aus einer Hand

Seippel & Weihe erhielt als Gewinner einer Ausschreibung die schöne Aufgabe, die kommenden Hefte zu entwickeln und zu realisieren. Dabei erarbeiten wir die aktuellen Themen in enger Absprache mit VINOMED. Neben den Studien, die sich mit Gesundheitsaspekten der Inhaltsstoffe von Wein befassen, geht es auch um Ernährung, Rezepte und Veranstaltungen, zum Beispiel Seminare zu Vermarktungsfragen rund um den Wein. Die redaktionelle Planung erfolgt von Ausgabe zu Ausgabe, von denen Seippel & Weihe insgesamt zunächst fünf betreut. Die erste ist im Dezember als Beilage in der Fachzeitschrift „Der Allgemeinarzt“ (Auflage 54.000) erschienen und wird, wie schon zuvor, von der DWA selbst verteilt. Wir freuen uns darüber, dass das gesamte Projekt komplett in unserer Hand liegt, von der Redaktion über die Gestaltung bis hin zur Produktion.

Im neuen Layout dominiert eine moderne Bildsprache im Zusammenspiel mit einer frischen Farbigkeit. Aussagekräftige Fotos, werden von einer klaren Gliederung der Informationen begleitet und machen das Heft insgesamt lesbarer. Wichtige Aussagen sind farbig unterlegt, so dass man sofort auf diese aufmerksam wird und auch selektiv lesen kann. Die Studien, die sonst eher nüchtern daherkommen, führen wir mit interessanten Texten ein, arbeiten die wichtigsten Ergebnisse sichtbar heraus und lockern sie zusätzlich mit anschaulichen Bildsymbolen auf, so dass sie angenehmer zu lesen und besser zu verstehen sind. Auch digitale Elemente, wie der QR-Code, der ins Netz und zu weiteren und tiefer gehenden Informationen führt, lockern das Heft auf und sorgen außerdem für einen Cross-Media-Effekt von Print- und Online-Auftritt.