Bewusstsein stärken für ein gesundes Pausenbrot

Damit Erstklässler in Frankfurt gesund und munter ins Schuljahr starten, organisierte das Umweltforum Rhein-Main e. V. unter der Schirmherrschaft der Hessischen Umweltministerin Priska Hinz und der Frankfurter Umweltdezernentin Rosemarie Heilig am 19. August 2019 seine 14. BioBrotbox-Aktion in Frankfurt am Main. 7.500 hübsche Brotboxen wurden mit gesunden Leckereien bestückt und zum Schulanfang verteilt. Schülerinnen, Schüler und Eltern sollen wissen, wie wichtig ein gesundes Frühstück ist und auch wie eine ausgewogene Ernährung im meist hektischen Familienalltag klappen kann.

Seippel & Weihe übernahm dafür die Gestaltung und Umsetzung einer kleinformatigen 24-seitigen Broschüre. Darin gibt es anschauliche Tipps zum perfekten Pausenbrot und attraktive Gutscheine für die ABC Schützen, zum Beispiel für ein belegtes Brötchen beim Bio-Metzger und Ähnliches. Das Heftchen wurde beim Packen mit in die Box gelegt. Für die Klassenzimmer gab es zudem bunte DIN A3 Poster mit einer von uns illustrierten Ernährungspyramide, damit die Erstklässler schnell sehen wie lecker und einfach gesunde Ernährung sein kann

Diesen schönen Auftrag haben wir dieses Jahr bereits zum achten Mal übernommen. Beim Packen der BioBrotbox am 18. August waren aus unserem Team außerdem Corinna Steinl und Susanne Karacic mit dabei. Insgesamt wurden die 7.600 Boxen von knapp 50 freiwilligen Helfern bestückt.

Der Dialog ist uns wichtig

Die Aktion des Umweltforums Rhein-Main e. V. fand dieses Jahr bereits zum 14. Mal statt. Wir finden dieses Engagement toll und möchten grundsätzlich einen Teil zu einem nachhaltigen Dialog beitragen. Deshalb sind wir seit Juli 2019 Mitglied im Umweltforum Rhein-Main e. V. Dem Verein gehören große Unternehmen wie FRAPORT oder FES an. Bei den Projekten geht es um nachhaltige Entwicklungen und vor allem auch um den Dialog zwischen Produzenten, Verbänden und Industrie. In diesem Sinne plant das Umweltforum den Aufbau eines Netz­werkes und einer zentralen Koordinierungsstelle zur Vermittlung, Initiierung und Förderung von Projekten, Projekt- und Geschäftsideen und von Fachwissen im Umweltbereich. Neben der Vermittlung von Kontakten sollen auch Kooperationen von Firmen, Hochschulen, Verbän­den, öffentlichen Einrichtungen und sonstigen Institutionen (z. B. der Umweltallianz Hessen) unterstützt bzw. gefördert werden.

Wir finden es richtig, dass sich für das Thema Nachhaltigkeit alle Beteiligten an einen Tisch setzen und gemeinsame Lösungen finden, dazu gehören sowohl große Player wie auch kleine Traditionsbetriebe oder Anbieter von Bio-Lebensmitteln, aber auch Umweltverbände und Industrie.