Letzte Chance für’s Glück

Von S&W - September 2016

 

Ausstellungstipp: „Stefan Sagmeister. The Happy Show“

Eine plakative Suche nach dem Glück zeigt noch bis 25. September 2016 das Museum Angewandte Kunst in Frankfurt am Main. „Stefan Sagmeister. The Happy Show“ ist eine Ausstellung des einflussreichen Grafikdesigners Stefan Sagmeister, der alle sieben Jahre seine Agentur für eine Auszeit schließt und auf die Suche nach dem Glück geht. Mit seinem charakteristischen Design, das Typografie und Bildsprache auf verblüffende, teils auch verstörende Weise mischt, wurde Stefan Sagmeister zu einem der meist geachteten Grafikdesigner der vergangenen Jahrzehnte.

Die gefeierte Ausstellung wird nach Stationen in Nordamerika, Paris und dem MAK Wien derzeit noch im Frankfurter Museum Angewandte Kunst gezeigt. „Was macht uns glücklich oder zumindest glücklicher?“ So lautet die Frage, deren Antwort Stefan Sagmeister seit zehn Jahren hinterherjagt. In der Schau sieht man die Verarbeitung seiner Glücks-Forschungen in hochgradig emotionalen Infografiken, faszinierenden Schlagzeilen, Drucken, amüsant-lehrreichen Videos, Filmen, Installationen sowie Skulpturen. Er teilt das Glück in drei Zeitspannen ein: „Es gibt das ganz kurze Glück, also den Glücksmoment, der nur Sekunden dauert, ein Orgasmus fällt zum Beispiel in diese Kategorie. Dann gibt es das mittlere Glück, etwa ein Sonntagnachmittag auf dem Sofa mit einer Zeitung und dem Hund, also die Zufriedenheit, die ein paar Stunden dauern kann. Und dann wäre da noch das lange Glück. Dabei geht es darum herauszufinden, was man gut kann, was Sinn bereitet in seinem Leben, also etwas, was viele Jahre andauern kann. Diese drei Bereiche haben nicht viel miteinander zu tun, aber sie alle fallen unter den Großbegriff Glück.“

Zu seinen bekanntesten beruflichen Arbeiten zählen beispielsweise Albumcover für Lou Reed, The Rolling Stones, Brian Eno & David Byrne oder die Talking Heads sowie innovative Kampagnen für Unternehmen wie HBO und Levi’s. Sagmeister gewann zahlreiche internationale Designpreise und zwei Grammys für Albumgestaltungen. Zu Beginn seiner Karriere besuchte er die Höhere Graphische Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt und studierte später Grafik und Design an der Universität für angewandte Kunst in Wien. Mit einem Fulbright-Stipendium studierte er weiter am Pratt Institute in New York. Im Alter von 29 zog Sagmeister nach Hongkong um bei der Werbeagentur Leo Burnett zu arbeiten.

1993 zog er wieder nach New York und gründete Sagmeister Inc., seine eigene Agentur. Seine Passion für die Musik hat er mit CD-Cover Designs und Packaging für zahlreiche namhafte Interpreten ausgelebt, darunter Lou Reed, die Rolling Stones, David Byrne, Aerosmith und Pat Metheny. 1997 und 1999 gestaltete er Poster für das AIGA (American Institute of Graphic Arts), die Titelseite für das Designmagazin Print (März/April 1996) sowie die New York-Ausgabe des japanischen Designmagazins Idea. Seit Juni 2012 führt er die Agentur zusammen mit der Designerin Jessica Walsh unter dem Namen „Sagmeister & Walsh“.

Für diejenigen denen es nicht möglich war die Ausstellung live zu sehen, ist im itunes-Store der Dokumentarfilm „The Happy Film“ in englischer Originalfassung als kleiner Trost erhältlich.