Etwas schärfer, wenn’s geht

Von S&W - Juni 2015

 

Bildbearbeitung hat leider technische Grenzen

„Etwas schärfer bitte, wenn’s geht?“ Mit dieser zunächst harmlos klingenden Bitte wenden sich Kunden häufiger an uns. Auf einer Veranstaltung wurden ein paar Fotos geschossen. Eines davon soll nun für eine Broschüre verwendet werden. Der Kunde schickt uns seine Fotos per E-Mail und schreibt, dass sie leider etwas unscharf seien. „Sie als Agentur können doch da mit Photoshop bestimmt was machen?“

Ja können wir. Aber auch die digitale Bildbearbeitung hat ihre Grenzen. So lassen sich beispielsweise die Kantendefinition in Bildern verbessern oder der Bildkontrast. Aber ein unscharfes Bild bleibt ein unscharfes Bild. Es lässt sich in seiner Grundqualität nicht optimieren. Es kann trotz der in Photoshop reichlich zur Verfügung stehenden Mittel nicht ausreichend in einem vernünftigen wirtschaftlichen Rahmen korrigiert werden.

Aber: Gute Fotos sind besonders in einer zunehmend digitalen Welt wichtig. Ein Unternehmen wird auch nach der Qualität des Bildmaterials beurteilt. Beziehen Sie Fotos deshalb von Anfang an in Ihre Planung ein. Lassen Sie wichtige Fotos von einem Profi schießen. Die Investition lohnt sich, weil gute Bilder ihre Wirkung nicht verfehlen und mehrfach verwendbar sind. Auf Dauer können sogar Kosten gespart werden. Wir pflegen sehr gute Kontakte zu Fotografen unterschiedlichster Spezialdisziplinen und geben gern eine Empfehlung.