Klare Worte: Bekannte Slammer zeigen, wie sexy Sprache sein kann

Von S&W - März 2018

 

Ein Feuerwerk der Sprache findet in diesem Monat im Kulturzentrum Hafen 2, der bekannten interdisziplinären Plattform in Offenbach am Main, statt. Am 22. März 2018 wird dort ein mitreißender Poetry Slam-Wettbewerb ausgetragen. Dichter und Größen der Poetry Slam-Szene reisen eigens dafür an und stellen sich gemeinsam mit den Rhein-Mainlern auf die Bühne. Sprachhelden und -heldinnen wie Finn Holitzka, Lars Ruppel, Luca Swieter und weitere geben sich dem Dichterwettbewerb hin und reißen das Publikum mit. Es kann laut werden, aber auch überraschend pointiert und frech, denn Poetry Slam ist und bleibt noch immer die unberechenbarste und streitlustigste Literaturform, irgendwo „zwischen Seemannsgarn, Stadiongegröle und Goethe“ (Hafen 2). Lars Ruppel gewann 2014 in Dresden den Einzelwettbewerb des deutschsprachigen Poetry Slams. Er schreibt hauptsächlich Texte über Redensarten. Bekannt ist sein Text „Alter Schwede“ https://www.youtube.com/watch?v=Tm3aUn8Byp8.

 

Die Regeln für den Wettbewerb sind einfach: die Texte müssen selbst geschrieben sein und in einer bestimmten Zeit vorgetragen werden. Alle Formen und Genres der Literatur sind erlaubt. Tabu sind: Requisiten, Kostüme und Musikinstrumente. Mit Worten reißen die Poeten hin und auf, dabei machen und lachen sie das Publikum an. Kommt vorbei und urteilt selbst, wie sexy Sprache sein kann. Einlass ist ab 19:00 Uhr, Start ab 19:30 Uhr. Nähere Informationen zu den Poeten gibt es hier www.hafen2.net und Tickets im Vorverkauf hier oder an der Abendkasse. Wer schnell ist, ergattert eventuell einen der bestuhlten Teile im Hafen 2.