Jahresendstimmung? Wir haben ein paar Ideen für Silvester

Von Ingrid Walter - Dezember 2017

Das Jahresende naht mit großen Schritten und damit auch die schwierige Frage: Wie und wo verbringen wir in diesem Jahr Silvester? Sicher, Partys gibt es en masse und wenn einem nichts einfällt, bleibt immer noch das Raclette in gemütlicher Runde. Aber irgendwie fehlt da noch der richtige Kick für 2018. Wir haben uns einmal nach originelleren Jahresausklängen umgeschaut und hier einige Ideen zusammengestellt, die uns gefallen:

Foto: Primus Line

Jedes Jahr ärgert man sich, dass man keinen freien Blick in den Himmel hat, um das Feuerwerk wirklich zu genießen. Von den Frankfurter Brücken aus, geht das zwar so einigermaßen, aber nicht ohne Gedrängel, Krachergefahr und kalte Füße. Wer sich trotzdem das Lichtspiel vor der beeindruckenden Skyline am großen Fluss nicht entgehen lassen will, kann zu Silvester mal an Bord gehen. Die Primus-Linie bietet hier verschiedene Varianten an. Auf der Maria Sibylla Merian haben Gäste jedenfalls einen Logenplatz beim Feuerwerk. An Deck feiert man in eleganter Atmosphäre bei Live-Musik und Drei-Gänge-Menü. Wein, Bier und ausgewählte alkoholfreie Getränke sind außerdem im Preis inbegriffen. Für dieses Silvestervergnügen empfiehlt es sich frühzeitig einen Sitzplatz zu reservieren. Details hier >>>

Foto: NM 57

Wer es weniger gediegen, dafür aber extravaganter mag, dem empfehlen wir eine Silvesterparty in einer wirklich originellen Location: Das NM 57 ist ein leerstehendes Bürohaus mitten in der Innenstadt, irgendwo zwischen den Wolkenkratzern. Die coole Dependance des Restaurants Margarethe hat sich in den letzten Monaten durch entspannte After-Work-Partys bei urbanen Insidern herumgesprochen. Die Silvesternacht will die Crew ganz im Zeichen der 20er Jahre begehen und lockt mit goldenen Räume vergangener Zeiten, wo sich Filmstars, Gangster und skandalöse Damen einst vergnügten. Tickets gibt es mit und ohne Dinner.

Das gleiche Zeitalter, aber im New York Gangster-Style kann man in der Frankfurter Genussakademie feiern. Die Party wird als „organisiertes Verbrechen“ angekündigt und taucht von der Deko über die Musik bis hin zu den Charakteren in die Roaring 20ies ein. Im Atelier 3.0 ist in dieser Nacht Alkohol eigentlich strikt verboten, denn schließlich herrscht Prohibitionszeit…psssst! Das Menü dreht sich farbenfroh um die italo-amerikanische Küche und jede Kochstation ist einem Bösewicht gewidmet. Vom Original New York City Pastrami Sandwich über Saltimbocca alla Romana mit gerösteten Kartoffelwürfeln oder Chicago Baked Macaroni & Cheese gibt es bis hin zu Panettone Al Capone mit Schokoespuma und blauen Bohnen alles, was des Gangsters Herz begehrt hat – und DJ Mr. Schmitt legt auf.

Wem das alles viel zu viel ist, wer Ruhe braucht und sich verwöhnen möchte, der sollte einen Ausflug ins beschauliche Bad Orb machen. Dort kann man einen entspannten Silvesterabend in der Toskana Therme mit festlichem Buffet, VIP-Liege, Neujahrssekt und passendem Programm erleben. Die VIP-Karte beinhaltet daneben auch einen Neujahrssekt und ein stimmungsvolles Begleitprogramm. Die Toskana Therme ist für ihre Liquid-Sound-Events, die Licht, Musik und Entspannung verbinden weithin bekannt. Wer danach nicht nach Hause möchte, kann ein Arrangement mit dem angeschlossenen Hotel buchen. Unter www.toskanaworld.net kann man Genaueres erfahren.