Berührende Radsportlerporträts im Offenbacher Rathaus

Von Ingrid Walter - Januar 2018

Unter dem Titel „Die Welt hat Pedale und Freunde, die sie treten“ porträtierte der Fotograf und frühere Langener Rainer Kraus Radprofis, Triathleten, Trainer, Mechaniker und Begleiter aus der Welt des Radsports. Illustrator Rudolf A. Blaha hat die Radsportlerporträts mit Einfallsreichtum veredelt.

Faszinierende Ausstellung im Foyer des Offenbacher Rathauses

Die entstandenen Bilder sind von einer eindrucksvollen Ästhetik, die so schnell nichts Vergleichbares zulässt – und ein Muss für leidenschaftliche Zweiradfahrer. So hat Jan Ullrich für die Inszenierung des Porträts tatsächlich sein Fahrrad, mit dem er die Tour de France gewann, aus dem Schuppen geholt.

Initiator der Offenbacher Schau ist der Laden artefakt, der die Wanderausstellung vom 23.01.- 09.02.2018 ins Rathaus-Foyer geholt hat. Davor war sie im Düsseldorfer Rathaus, anlässlich des – „Grand Depart“- des Starts zur „Tour de France 2017“, zu sehen. Gezeigt werden Porträts von den großen Protagonisten des Radsports. Aber nicht nur Radrennfahrer wie, Jan Ullrich, Eric Zabel, John Degenkolb oder Tony Martin sind zu sehen. Auch Akteure und Begleiter, die im Hintergrund wirken, hat der Fotograf Rainer Kraus unvergessen eingefangen. So zum Beispiel den legendären Sportjournalisten Helmer Boelsen oder den Mechaniker Wolfgang „Bernie“ Berner und den Henninger-Turm-Veranstalter Bernd Moos-Achenbach.

 

Ein ausgezeichnetes Buch

Das Buch mit den 58 Radsportlerporträts ist im Sommer 2017 vom Rat für Formgebung mit dem BBC-Award in der Sparte „Corporate Publishing/Buch“ ausgezeichnet worden. Die Ausstellung im Offenbacher Rathaus-Foyer wird am 1. Februar ab 19 Uhr von einem besonders spannenden Rahmenprogramm begleitet, bei dem neben Gästen aus dem Umfeld des Radsports auch der Fotograf Rainer Kraus und Illustrator Rudolf A. Blaha anwesend sein werden. Der Erfolg der beiden Radsport-Enthusiasten freut uns besonders, weil sie 2006 in den Räumen unserer Agentur schon einmal ausgestellt haben. Schon damals beeindruckte ihre eindrucksvoll persönliche Bildsprache.

Also, schnell ansehen, bevor die Ausstellung weiterzieht. Informationen gibt es bei Artefakt.

Mehr aus Offenbach und die Welt